Grund­lagen des Städ­te­baus

Dozent: Andreas Brück

Modul: B8 SRP
Umfang: 2 SWS / 6 ECTS
Veran­stal­tungstyp: IV

1. Termin: 16.04.2015
Donners­tags
Gruppe 1: 12.00 – 15.00h
Gruppe 1: 15.00 – 18.00h
Raum: EB 431D (großer Lehr­pool)


Der Druck auf Stadt­pla­ne­rinnen und Stadt­planer, ihre Ideen verständ­lich zu kommu­ni­zieren steigt. Kommu­ni­ka­tive Kompe­tenzen werden immer wich­tiger, um die unter schied­li­chen Akteure in Gestal­tungs­pro­zessen einzu­be­ziehen. Zugleich steigt – vor allem mit der stetigen Digi­ta­li­sie­rung – die Anzahl unter­schied­li­cher compu­ter­ge­stützter Tech­no­lo­gien und Methoden, zur Darstel­lung (CAD, 3D, Inter­ak­tive Modelle, etc.) und Verbrei­tung von Inhalten (Web 2.0, Soziale Netz­werke, Mobile Internet, etc.).

In der VL werden Grund­lagen der compu­ter­ge­stützten Darstel­lung inte­griert und anwen­dungs­be­zogen vermit­telt. Die Studie­renden erhalten eine Über­sicht über planungs- rele­vante Soft­ware: Programme zur Bild­be­ar­bei­tung, zum tech­ni­schen Zeichnen (CAD), zur 3D Visua­li­sie­rung sowie zum (Plan-) Layouten. Ziel ist es, Kompe­tenzen zur Fähig­keit grafi­scher Präsen­ta­tionen in der Praxis zu erlernen und das Verständnis der Zusam­men­hänge zwischen Darstel­lung und Vermitt­lung von Planungs­in­halten zu stimu­lieren. Die Studie­renden werden anhand von Übungs­bei­spielen und Aufgaben, die sie selb­ständig einzeln oder in Zwei­er­gruppen erar­beiten, schritt­weise an compu­ter­ge­stützte Visua­li­sie­rungs­me­thoden und -tech­no­lo­gien heran­ge­führt. Die Veran­stal­tung wird im engen Zusam­men­hang mit der Vorle­sung „Städ­te­bau­li­ches Entwerfen und Gebäu­de­kunde“ und der Vorle­sung „Grund­lagen der Plan­dar­stel­lung“ ange­boten. Als prüfungs­ad­äquate Leis­tungen werden die Anfer­ti­gung von Analy­se­karten und die Darstel­lung von Steg­reif­ent­würfen sowie die abschlie­ßenden Doku­men­ta­tion der Übungen erwartet und bewertet.

Wir leben heute in einer stark visuell geprägten Gesell­schaft, in der durch Bild­sprache Infor­ma­tionen vermit­telt werden. Auch in beinahe allen Berufs­fel­dern von Planern müssen an verschie­denen Stellen in Projekt­pro­zessen Ideen und Pläne vermit­telt werden – sprach­lich und visuell. Eine präzise grafi­sche Präsen­ta­tion verein­facht die Aufnahme von Inhalten und ermög­licht dem Planer, die Kern­aus­sagen von Projekt­in­halten zu kommu­ni­zieren. Die Ziel­gruppen sind dabei ebenso viel­fältig wie die Methoden und Compu­ter­pro­gramme, die für die Darstel­lung zum Einsatz kommen.

Im Rahmen der Vorle­sung werden Grund­lagen der Plan­dar­stel­lung inte­griert vermit­telt und erprobt unter anderem in den Berei­chen: Frei­hand­zeichnen, Tech­ni­sches Zeichnen in verschie­denen Maßstäben, 3D Darstel­lung, Film, Modellbau, Plan­layout

Ziel ist es, Kompe­tenzen zur Fähig­keit grafi­scher Präsen­ta­tionen aufzu­bauen und das Verständnis der Zusam­men­hänge zwischen Darstel­lung und Vermitt­lung von Planungs­in­halten zu stimu­lieren. Im Rahmen der Vorle­sung sind Gast­re­fe­rate vorge­sehen.

Standort

© 2019 FG Städ­tebau und Sied­lungs­wesen