Leibniz Universität Hannover

PRODUCTIVE CITY

Prof. Andreas Quednau, Leonhard Clemens, Anett Eberhardt
Institut für Entwerfen und Städtebau, Abteilung Städtebauliches Entwerfen

Von Soziologen, Stadtplanern und Ökonomen wird vermehrt auf die Notwendigkeit einer Wiederansiedlung materieller Produktion in den Städten hingewiesen, um vorherrschende soziale Ungleichheiten zu überkommen, wirtschaftliche Potenziale besser zu nutzen und letztlich attraktivere Städte zu schaffen. Im Seminar „Productive City“ werden wir uns deshalb mit unterschiedlichen Ansätzen und Modellen zur produktiven Stadt kritisch auseinandersetzen. Durch die systematische Analyse von Beispielen als Fallstudien, unterstützt durch ausgewählte Texte und Vorträge, werden im Seminar die Zusammenhänge zwischen der Entwicklung der materiellen Produktion, städtischen Transformationsprozessen und architektonischen Modellen herausgearbeitet und besprochen. Wobei der Betrachtung der sozialen, ökonomischen und politischen Implikationen dieser Modelle und ihre Realisierung in der postindustriellen Stadt unser besonderes Interesse gelten wird.

Im parallel zum Seminar verlaufenden Entwurfsprojekt „Productive City – Berlin Herzbergstraße“ wollen wir mit dem Ziel, Antworten für den Bedarf an zusätzlichen Wohnraum in Berlin zu entwickeln, im Sinne der produktiven Stadt die Potentiale zur innerstädtischen Nachverdichtung am Beispiel des Gewerbegebiets Herzbergstraße im Stadtteil Berlin-Lichtenberg ausloten.

Das aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik geförderte Projekt "Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" will aktuelle Forschungsfelder der Stadtentwicklungspolitik mit den Gedanken angehender Planer und Gestalter an den Universitäten und Hochschulen zusammenbringen.