FH Erfurt

DIE PRODUKTIVE PROVINZSTADT UND …
VISIONEN FÜR DIE LÄNDLICHEN RÄUME VON MORGEN

Prof. Dr. Reinhold Zemke, Kerstin Schenkel, Stefan Andres
Fachgebiet Planungsrecht und Projektentwicklung

Es ist eine große Herausforderung, ländliche Räume und ihre kleinen Städte weder im Kontext althergebrachter Zuschreibungen – strukturschwach, schrumpfend, rückständig und engstirnig – noch als Umland oder NichtStadt oder aber unter einer romantischen Brille wahrzunehmen. Kleinstädte sind sowohl in raum- und stadtplanerischen Kontexten als auch seitens der Politik und der Gesellschaft über lange Zeit zu marginal, überwiegend aus städtischen Denk-, Typisierungs- und Bewertungskategorien heraus und zu oft nur problemorientiert wahrgenommen worden. Wir werden in diesem Seminar mit der Konzentration auf die Produktive Provinzstadt den Versuch unternehmen, uns theoretisch und im raumplanerischen Kontext explizit auf kleine Städte und periphere Räume jenseits normativer Setzungen, Typisierungen der Raumbeobachtung und polarisierender Zuschreibungen zu fokussieren.
In der einführenden Starterwoche werden uns – um eine gemeinsame inhaltliche Basis zu schaffen – die strukturellen und politischen Bedingungen beschäftigen, die die ländlichen Räume und Gesellschaften in Deutschland aktuell prägen. Dazu gehören u.a. die Themenbereiche:

    • Zu den Kennzeichen des Strukturwandels ländlicher Räume
    • Gleichwertige Lebensverhältnisse – Raumordnungskonzepte und Leitbilder auf dem Prüfstand
    • Wem gehört das Land – Zur Transformation des Bodenmarktes
    • Vom (Un)Sinn einer Gebietsreform in Thüringen
    • INSEKs unter der Lupe – Welche Neuerungen sind denkbar
    • Hidden Champions und ihre Bedeutung für die Regionalentwicklung

Zudem werden die IBA Thüringen ‚StadtLand‘, ihr Anspruch und ihre Projekte im Mittelpunkt stehen.
An inhaltlichen Projektschwerpunkten könnte Thüringen-orientiert denkbar sein:

      • Beziehungen – Netze – Pfade: Neue Verhältnisse zwischen Land und Stadt entwickeln
      • Hybride – multifunktional – lebenswert: Kulturlandschaft neu denken
      • Leitbild – Rahmen – Struktur: Raumordnung und Raumentwicklung neu konzipieren

Studienprojekt
In diesem Projekt möchten wir visionäre, zukunftsausgerichtete Handlungs- und Gestaltungsperspektiven für die Kleinstädte und die peripheren ländlichen Räumen entwickeln. Wir wollen Fragen entwickeln, Denkbewegungen initiieren, Forschungsprozesse in Gang setzen, kreative Lösungsansätze anstreben.

Das aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik geförderte Projekt "Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" will aktuelle Forschungsfelder der Stadtentwicklungspolitik mit den Gedanken angehender Planer und Gestalter an den Universitäten und Hochschulen zusammenbringen.