Bauhaus-Universität Weimar

FESTE FEHMARNBELTQUERUNG – WÄCHST EUROPA ZUSAMMEN?

Julia Gamberini und Piero Sassi
Fakultät Architektur und Urbanistik, Professur Raumplanung und Raumforschung

Die Planung der festen Fehmarnbeltquerung, eines etwa 18 km langen Tunnels zwischen der dänischen Insel Lolland und der deutschen Insel Fehmarn, bildet einen wichtigen Bestandteil des europäischen Netzes TEN-T (Trans-European Transport Network) und hat eine effizientere Verbindung des skandinavischen Raums mit Kontinentaleuropa zum Ziel. Die neue Infrastruktur sollte auch die Bildung einer „Fehmarnbeltregion“ ermöglichen, „mit einem starken Wirtschaftspotential und neuen Chancen für die deutsch-dänische Zusammenarbeit“ (Land Schleswig Holstein, 2018). Doch in den letzten Jahren löste dieses transnationale Infrastrukturprojekt eine lebhafte politische und fachliche Diskussion aus.

Im Zuge eines Planungsprojektes werden wir uns mit zentralen Aspekten dieser Debatte auseinandersetzen. Dazu zählt die Bedeutung der festen Fehmarnbeltquerung im Rahmen des Integrationsprozesses der Europäischen Union. Eine herausragende Rolle spielt dabei auch die Frage, ob und inwieweit dieses Großinfrastrukturprojekt zu einer nachhaltigen Raumpolitik (Ökonomie, Ökologie und Sozial) beitragen kann. Das Projekt wird uns auch Aufschluss darüber geben, was die dänische und die deutsche Planungskultur eint und was sie unterscheidet.

Wir werden das Vorhaben der Fehmarnbeltquerung analysieren und erkunden, welche Effekte dessen Umsetzung für die davon betroffenen Gebiete auf beiden Seiten haben dürfte. Wir werden uns mit wichtigen Konzepten der Raumplanung auseinandersetzen, wie Akzeptanz, Protest gegenüber Großinfrastrukturprojekten und nachhaltiger regionaler Entwicklung in Europa. Basierend auf den Ergebnissen dieser analytischen Arbeit werden wir in der konzeptionellen Phase konkrete planerische Maßnahmen entwerfen, um die Umsetzung des internationalen Projektes mit Zielen und Ansprüchen verschiedener Akteure der lokalen Städtebaupolitik zu koordinieren.

Das aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik geförderte Projekt "Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" will aktuelle Forschungsfelder der Stadtentwicklungspolitik mit den Gedanken angehender Planer und Gestalter an den Universitäten und Hochschulen zusammenbringen.