RWTH Aachen

STADTMACHER IM QUARTIER

Gisela Schmitt
Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung, Prof. Dr.-Ing. Agnes Förster

Quartiere sind in den letzten Jahren verstärkt zu Kristallisationspunkten der Auseinandersetzung um städtische Transformation geworden. Sie werden in den verschiedenen Disziplinen beforscht, sind Gegenstand planerischer Programme und Austragungsort gesellschaftlicher Veränderungen und Konflikte.

Im Fokus dieses Seminars stehen „Bottom-Up-Strategien“: Missstände, Defizite aber auch neue Projekte sind für BewohnerInnen oft ein Anlass, um Protest zu artikulieren und sich gemeinsam mit anderen zu engagieren. Vielerorts gehen von diesen spontanen Protesten aber weitergehende Impulse und Aktivitäten aus, die außerhalb des „Radars“ von Stadtverwaltung und Kommunalpolitik liegen. Initiativen übernehmen die Verantwortung für Gebäude, Nachbarschaften und Quartiere.

Anhand von konkreten Fallbeispielen untersuchen wir die Frage, wie die Transformation der Quartiere durch BewohnerInnen selbst initiiert und gestaltet wird. Welche Anlässe führen dazu, dass Bewohner aktiv werden? Welche Ziele, Muster und Handlungslogiken sind in dem Engagement erkennbar? Welche Formen und Formate erfahren politisch-planerische Unterstützung? Welche positiven baulich-räumlichen Veränderungen entstehen im Quartier?

Das Seminar ist in drei Phasen gegliedert: StadtMacher in der Theorie (Orientierungsrahmen: Städtische Transformation, Planung und Mitwirkung; Raum und Quartier), StadtMacher vor Ort (Gespräche und Besichtigungen) und StadtMacher Fallbeispiele (Erkundungen, Sortierungen, Muster und Übertragbarkeiten).

Das aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik geförderte Projekt "Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" will aktuelle Forschungsfelder der Stadtentwicklungspolitik mit den Gedanken angehender Planer und Gestalter an den Universitäten und Hochschulen zusammenbringen.