Universität Stuttgart

ZUKUNFT LAND – KEIMZELLE DER REBELLISCHEN STADT?

Vertr.-Prof. Daniel Schönle, Jakob Rauscher
Städtebauinstitut Grundlagen der Orts- und Regionalplanung

Unsere Städte leiden an (Wohn)Raummangel als Folge von Gentrifizierung und Vermarktungslogik: In Ballungsräumen gibt es immer weniger Fabriketagen und Altbauten für Pioniere und Raumforscher, die Spielräume für die rebellische Stadt werden immer kleiner. Durch den Verlust dieser Freiräume in der Stadt weichen Akteure dorthin aus, wo es noch Freiräume gibt und werden immer öfters in der Provinz fündig. Die Keimzelle der rebellischen Stadt liegt auf dem Land.

LeCorbusier fand zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Getreidesilos Kanadas „Erstgeburten der modernen Zeit“ und Inspiration für seine neue Architektur.
Wir machen uns dieses Semester ebenfalls auf dem Land auf die Suche: Anhand einer selbstgewählten Themenstellung wollen wir dieses Semester im Rahmen des Entwurfs „Zukunft Land“ planerische Antworten für die Herausforderungen der heutigen Zeit finden. Dabei werden wir uns mit den Themen Netzwerke und Entitäten, bedarfsgerechte Typologien, Transformation von Bestand, Wandel der Bevölkerungsstruktur, Versorgung, Mobilität und Ökologie auseinandersetzen. Kreatives Kartieren und forschendes Entwerfen werden dabei wichtige Werkzeuge sein.

Das aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik geförderte Projekt "Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" will aktuelle Forschungsfelder der Stadtentwicklungspolitik mit den Gedanken angehender Planer und Gestalter an den Universitäten und Hochschulen zusammenbringen.