Mikro­aka­demie SS 15

Dozent: Karsten M. Drohsel
Termine:
26. & 27.  Juni 2015

Ziel dieses MIKRO­KURSes ist euch eine Heran­ge­hens­weise zur Erfas­sung und Erschlie­ßung eines Ortes vorzu­stellen und diese mitein­ander zu prak­ti­zieren. Gemeinsam wollen wir lernen einen bestimmten Ort tatsäch­lich wahr­nehmen zu können. Dabei leiten uns Fragen wie:

  • Was ist da, was sehen wir, was nehmen wir (für) wahr?!
  • Was macht das beson­dere aus, was ist das spezi­fi­sche?!
  • Was ist das Wesen des Ortes, der ‚Genius Loci’ und kann man diesen finden?!
  • Ist der Ort voll­ständig oder ist was zu viel bzw. fehlt etwas?!
  • Wie können wir das indi­vi­duell Erlebte fassen, darstellen und an andere vermit­teln?!
  • Wie lassen sich die „Fund­stücke“ zu einem Thema verdichten oder unter einem Begriff grup­pieren?!
  • Wie können wir Konstel­la­tionen schaffen?!
  • Was lässt sich daraus ableiten?! (Intervention/​Ausstellung/​räumlicher Entwurf…)

Die Übung ist eine wich­tige Vorstufe zur Erschlie­ßung und Erfas­sung eines Ortes an dem etwas passieren soll. Hierbei ist es uner­heb­lich, ob es sich um eine tempo­räre oder perma­nente Verän­de­rung handelt, denn die Aufmerk­sam­keit, die wir auf diesen Ort richten, lässt uns sowohl Poten­tiale und Stärken als auch Mängel oder Schwä­chen finden, welche dann gemeinsam reflek­tiert, disku­tiert, mate­ria­li­siert, geordnet und zur Diskus­sion gestellt werden. Um auch andere Personen in den Diskurs einzu­be­ziehen soll am Ende der beiden Work­sh­op­tage eine Steg­reif Ausstel­lung aufge­baut und die Ergeb­nisse in einem erwei­terten Rahmen zur Diskus­sion gestellt werden.

Teil­neh­me­rInnen erhalten 1 LP. Anmel­dungen zur Teil­nahme (bitte mit Angabe von Name und Matr​.Nr.) per e-mail an:

Standort

© 2019 FG Städ­tebau und Sied­lungs­wesen