Anke Schmidt

Anke Schmidt

Lehr­be­auf­tragte

Fax: 314 28153

Vita

Anke Schmidt ist Archi­tektin und Büro­in­ha­berin von ‚land­in­sicht‘ in Berlin. Sie arbeitet, forscht und publi­ziert zu Frage­stel­lungen urbaner Land­schaften, u.a. der Entwick­lung länd­li­cher und subur­baner Räume, Kultur­land­schaften und Fluss­land­schaften sowie dem Zusam­men­hang von Raum und Bildung. In ihren Projekten entwi­ckelt sie Konzepte, Bilder und Werk­zeuge, um Wahr­neh­mungen, Nutzungen und Verän­de­rungen zeit­ge­nös­si­scher Land­schaften zu verstehen, zu vermit­teln und sichtbar zu machen. Ein Schwer­punkt liegt in der Gestal­tung parti­zi­pa­tiver Formate in Stadt und Land­schaft für unter­schied­liche Raumnutzer/innen. In einem Promo­ti­ons­vor­haben reflek­tiert sie Ansätze und Poten­tiale von Erzählen und Geschichten als Betei­li­gungs-, Vermitt­lungs- und Kommu­ni­ka­ti­ons­me­thode.

 

2012– 2013 Gast­do­zentin an der RMIT in Melbourne
2009 Grün­dung land­in­sicht . projekt­büro dipl. – ing. anke schmidt.
2005– 2009 wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin in Forschung und Lehre am Institut für Frei­raum­ent­wick­lung der Leibniz Univer­sität Hannover
2002– 2005 Mitar­beit in verschie­denen Planungs- und Archi­tek­tur­büros in Hamburg und Hannover
2013 Archi­tek­tur­stu­dium an der Leibniz Univer­sität Hannover
Tech­ni­sche Univer­sität Berlin

Fakultät VI – Planen Bauen Umwelt
Institut für Stadt- und Regio­nal­pla­nung (ISR)
Fach­ge­biet Städ­tebau und Sied­lungs­wesen
Harden­bergstr. 40A
Sekre­ta­riat B9
D – 10623 Berlin

Sekre­ta­riat

Andrea Bluhm
Raum: B 221
Telefon: +49 (0)30 – 314 28098
Fax: +49 (0)30 – 314 28153
E-Mail: sekretariat[at]udc.tu-berlin.de

Sprech­zeiten

während der Vorle­sungs­zeit  |  ab 08. April 2019
Montag             10 – 12 Uhr
Dienstag          ——
Mitt­woch         10 – 12 Uhr
Donnerstag    13:30 – 14:30 Uhr
Freitag              ——

und nach vorhe­riger Termin-Verein­ba­rung 

Abwei­chungen

18. – 26. April 2019: geschlossen, keine Sprech­zeiten

Standort

© 2019 FG Städ­tebau und Sied­lungs­wesen