Master Seminar

Unge­re­gelt unge­plant über­or­ga­ni­siert:
Zur Produk­tion des Raums in einer Spontan­sied­lung in Dhaka Bangla­desch

MA / SE / 2 SWS / ECTS 3

1. Termin: Fr. 25.04.2014
Zeit: 10.00 – 12.00h
Turnus: zwei­wö­chent­lich
Raum: B 224


Leben und Planen im Karail Bosti
Bosti heißt Sied­lung. In der Fach­dis­kus­sion wie im Alltags­ge­brauch werden Orte wie Karail oft auch als „Slums“ bezeichnet. Mit ihnen werden Armut, degra­dierte Umwelt, prekäre Wohn- und Lebens­be­din­gungen verbunden. Karail ist unter Dhakas Armen­sied­lungen eine beson­ders etablierte. Vor 30 Jahren kamen die ersten Siedler hier an, inzwi­schen sind ihre Kinder Erwach­sene, die eben­falls hier wohnen und arbeiten. Karail ist mit einer Ausdeh­nung von ca. 190000 Quadrat­me­tern auf denen 80 000 Menschen ihr „Zuhause“ gefunden haben, die größte Armen­sied­lung Dhakas. In den letzten sieben Jahren gab es mehrere natio­nale und inter­na­tio­nale Studien zu den Lebens­be­din­gungen der Anwohner unter beson­derer Berück­sich­ti­gung von Raum und Infra­struktur. Anhand dieser Arbeiten beschäf­tigt sich das Seminar in Form eines Lektü­re­kurses mit den von den Bewoh­nern vor Ort geleis­teten Akti­vi­täten und versucht die dort „infor­mell“ statt­fin­denden Planungen aufzu­zeigen.

Standort

© 2019 FG Städ­tebau und Sied­lungs­wesen