Projekt­werk­statt | SS 2013

Veran­stal­tungsart: SE
SWS 2, ECTS 3
Raum: A072
Termine: 10–14 Uhr, 1. Termin: 26.04.2013


Die Schaf­fung von Barrie­re­frei­heit dient dem Ziel, allen Menschen ein selbst­be­stimmtes Leben und eine gleich­be­rech­tigte Teil­habe an allen Lebens­be­rei­chen zu ermög­li­chen. Barrie­re­frei­heit ist dann erfolg­reich umge­setzt, wenn sich Menschen ihren Fähig­keiten gemäß sowohl in ihrer Frei­zeit, in ihrer Wohnung, ihrem direkten Wohn­um­feld, im Verkehr und im Stadt­raum bewegen, orien­tieren und agieren, als auch kommu­ni­zieren und infor­mieren können.

In diesem Semester werden Zugäng­lich­keit und Erreich­bar­keit unter dem Aspekt der Mobi­lität behan­delt. Ausge­hend von Mobi­li­täts­formen wie ÖPNV, Fahrrad, Fuß, Boot, Bahn und Auto werden wir sowohl die infra­struk­tu­relle Ebene (tech­ni­sche Lösungen) als auch die sozial/ kultu­relle Ebene bzw. das soziale Klima (Atmo­sphäre, Gestal­tung, Eindeu­tig­keit, Möglich­keiten des Umgangs mitein­ander) betrachten.

Die Projekt­werk­statt „Stadt ohne Barrieren“ ist eine Veran­stal­tung von Studie­renden für Studie­rende. Eure Inter­essen sind für uns von beson­ders großer Bedeu­tung, sodass wir gemeinsam versu­chen werden, diese so gut wie möglich in den Semes­ter­ab­lauf zu inte­grieren! Die Veran­stal­tungs­form orien­tiert sich ansonsten an der Arbeits­weise eines Studi­en­pro­jektes am ISR. Nach einer theo­re­ti­schen Vermitt­lung wich­tiger Instru­mente und tech­ni­scher sowie gesetz­li­cher Grund­lagen barrie­re­freier Mobi­lität, werden Gastreferent_innen aus Wissen­schaft und Praxis einge­laden und Kurz­ex­kur­sionen inner­halb Berlins durch­ge­führt.

Von euch Studie­renden können u. a. Infra­struktur-Knoten­punkte analy­siert und hinsicht­lich der Barriere-Wirkungen unter­sucht werden. Es werden dabei Weiter­ent­wick­lungen zur Erreich­bar­keit und Gestal­tungs­vor­schläge für barrie­re­freie Mobi­lität wie der Zugang zum ÖPNV, Halte­stellen, Infor­ma­ti­ons­ein­rich­tungen und Orien­tie­rungs­hilfen bis hin zu (finan­zi­ellen) Aspekten des Fahr­schein­er­werbs, erar­beitet. Weiterer Unter­su­chungs­ge­gen­stand ist die Umge­bung, d. h., die öffent­li­chen Wege und Frei­flä­chen als Erschlie­ßungs­etappen zur nächsten Station bzw. der Zugang zum Gebäude.

Diese Veran­stal­tung kann im freien Wahl­be­reich ange­rechnet werden.

Weitere Termine sind:
03.05.2013
17.05.2013
31.05.2013
14.06.2013
21.06.2013
05.07.2013

Standort

© 2019 FG Städ­tebau und Sied­lungs­wesen