B8 | Grund­lagen des Städ­te­baus

Dozentin: Prof. Dr.-Ing. Angela Million

LV-Nr.: 06361300 L11
Umfang: 2 SWS / 2 ECTS
Veran­stal­tungstyp: VL

1. Termin: 20.04.2017
9.00h

Donners­tags 10.00 – 12.00h
Raum: EB 222


Im Städ­tebau geht es um die Defi­ni­tion und Gestal­tung von Räumen als bauliche Inter­ven­tionen im Neubau oder im Bestandsumbau. Stadt- und Regio­nal­planer nehmen in unter­schied­li­chen Berufs­fel­dern maßgeb­lich Einfluss auf die Gestal­tung der gebauten Umwelt. Sie müssen daher profunde Kennt­nisse des Entwer­fens und Bewer­tens von städ­te­bau­li­chen Quali­täten erwerben.

Städ­te­bau­li­ches Entwerfen ist dabei sowohl ein „Gestal­tungsakt“ als auch ein Prozess des Aushan­delns viel­fäl­tiger Anfor­de­rungen und Vorstel­lungen verschie­dener Akteure. Stadt- und Regio­nal­planer finden sich somit an den Schnitt­stellen gesell­schaft­li­chen Handelns wieder.

Im Rahmen der Vorle­sungs­reihe werden Grund­lagen für das städ­te­bau­liche Entwerfen vermit­telt und anhand von Übungen erprobt. Studie­rende werden mit Gebäu­de­ty­po­lo­gien, Merk­malen und Funk­ti­ons­weisen verschie­dener städ­te­bau­li­cher Elemente vertraut gemacht und an Methoden einer krea­tiven und expe­ri­men­tellen Formu­lie­rung von baulich-räum­li­chen Lösungen heran­ge­führt. Archi­tektur, privater und öffent­li­cher Raum werden im Hinblick auf ihr Zusam­men­wirken und ihre gestal­te­ri­sche, funk­tio­nale und soziale Bedeu­tung erör­tert. Beson­ders heraus­ge­ar­beitet werden Grund­lagen für den städ­te­bau­li­chen Entwurf auf der räum­li­chen Ebene des Quar­tiers und des Stadt­teils und ihrer Gebäude-, Frei­raum- und Erschlie­ßungs­ty­po­lo­gien.

An der Vorle­sung nehmen alle Studie­renden des Moduls „Grund­lagen des Städ­te­baus“ teil.

Als Port­folio-Prüfung werden die Anfer­ti­gung von Analy­se­karten und Steg­reif­ent­würfen sowie einer abschlie­ßenden Doku­men­ta­tion der Übungen erwartet und bewertet.

 

Standort

© 2019 FG Städ­tebau und Sied­lungs­wesen