FH Erfurt
Die Neo-Europäische Stadt

Stefan Peter Andres
Fachgebiet Planungsrecht und Projektentwicklung

Die Studierenden des Studienprojektes beschäftigen sich im Allgemeinen recht frei mit dem Thema. Das bedeutet, dass in den ersten beiden Sitzungen gemeinsam entwickelt wird, welches Thema bearbeitet und welcher Weg begangen werden soll und dies im Gesamtrahmen der Vorgabe durch die Leipzig Charta. Dabei haben wir aus den Themen, die die Charta selbst benennt, folgende Auswahl getroffen:

  • Integrierte Stadtentwicklung als gesamtstädtische Strategie mit Aufhebung des sektoralen Denkens und Planens
  • Der qualitätsvolle öffentliche Raum als Grundbedingung eines guten Lebens
  • Die Wohnungsfrage
  • Die Forderung nach mehr Partizipation und nach Governancemodellen zur aktiven Einbindung privater – und zivilgesellschaftlicher Akteure
  • Resilienz und Subsistenz als kleinere Schwestern der Nachhaltigkeit, die im Diskurs an Bedeutung gewinnen sowie die Zunahme von Klimaereignissen
  • Die Potentiale, die sich aus einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens und durch neue Mobilitätstechnologien ergeben
  • Die Stadt der kurzen Wege versus der Grenzen der Innenentwicklung

Die abschließende Benennung des Themas in diesem von den Begriffen integrierte Entwicklung, Wohnungsnot und Freiraumentwicklung geprägten Spannungsfeld soll im Studienprojekt selbst stattfinden.

Das aus Mitteln der Nationalen Stadtentwicklungspolitik geförderte Projekt "Fachlicher Nachwuchs entwirft Zukunft" will aktuelle Forschungsfelder der Stadtentwicklungspolitik mit den Gedanken angehender Planer und Gestalter an den Universitäten und Hochschulen zusammenbringen.